Zentrum für interventionelle Endoskopie und Sonografie (ZEuS)

Spiegelung & Ultraschall

Wir bieten Ihnen minimal invasive endoskopische und sonografische Diagnostik und Therapie auf höchstem Niveau an. In unserem Zentrum für interventionelle Endoskopie und Sonografie (ZEuS) werden über 14000 Untersuchungen jährlich durchgeführt. Eine Notfallversorgung wird rund um die Uhr vorgehalten. Nach umfangreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen in den letzten Jahren können wir nun auf modernste Technik zurückgreifen und Ihnen somit alle diagnostischen und therapeutisch-interventionellen Verfahren im Bereich der Endoskopie in unserem Zentrum anbieten. Die Untersuchungen werden von spezialisierten und erfahrenen Ärzten und Pflegekräften vorgenommen. Unsere Endoskopie ist nach DIN-ISO 9001 zertifiziert und Teil des Darmkrebszentrums der Universitätsmedizin Göttingen.

Endoskopie - diese Anwendungen bieten wir an

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD) in HD-Qualität

  • Resektionen von prämalignen oder malignen Prozessen
  • Schlingenpolpyektomie
  • Kappen- oder Ligaturmukosektomie bei Barrett-Schleimhaut
  • Endoskopische Submukosadissektion (ESD)
  • Radiofrequenzablation in Ösophagus und Magen (Barrx-System)
  • Endoskopische Spaltung von Zenker-Divertikeln
  • Chromoendoskopie
  • tiefe Gewebeentnahme submuköser Prozesse (Nadelmesserbiopsie)
  • Radiologische Darstellung von Stenosen, Strikturen, Fisteln oder Leckagen
  • Bougierung von Ösophagus-, Anastomosen- und Pylorusstenosen
  • Ballon-Dilatation bei Achalasie oder Stenosen
  • Injektionstherapie von Botolinum-Toxin bei Achalasie
  • Metallstent-Implantation (SEMS) bei malignen Stenosen
  • Argon-Plasma-Koagulation (APC) von Angiodysplasien
  • Blutstillung durch Unterspritzen, Setzen von Clips oder APC-Therapie
  • Over the scope Clip (OTSC)
  • Gummiband-Ligatur und Sklerotherapie bei Ösophagus- und Fundusvarizen
  • Fremdkörperentfernung
  • PEG-Anlage (perkutane endoskopische Gastrostomie) in der Fadendurchzugsmethode
  • Anlage von nasogastrischen Ernährungssonden

Intestinoskopie in HD-Qualität

  • Kapselendoskopie
  • Singleballon-Enteroskopie
  • Gewebeentnahme mittels Zangenbiopsie
  • Blutstillung durch Unterspritzen oder mittels APC-Therapie
  • Polypektomie
  • Radiologische Darstellung von Stenosen, Strikturen, Fisteln

Koloskopie/Rektoskopie in HD-Qualität

  • Resektionen von prämalignen oder malignen Prozessen
  • Schlingenpolpyektomie
  • Endoskopische Submukosadissektion (ESD)
  • Vollwandresektion (FTRD-System)
  • Chromoendoskopie
  • Gewebeentnahme mittels Zangenbiopsie
  • radiologische Darstellung von Stenosen, Strikturen, Fisteln
  • Ballon-Dilatation von Tumor- oder narbigen Stenosen
  • Argon-Plasma-Koagulation (APC) von Angiodysplasien
  • Blutstillung durch Unterspritzen, APC-Therapie oder Applikation von Clips
  • Hämorrhoidentherapie durch Sklerosierung oder Ligaturbehandlung

ERCP

  • intraduktale Radiofrequenzablation (RFA) bei malignen Gallangangsstenosen
  • HD-Cholangioskopie und Pankreatikoskopie (SpyGlass) mit Probenentnahme
  • Intraduktale Sonografie des Gallengangs bei unklaren Stenosen (Minisonde)
  • Gewebeentnahme mittels Zangenbiopsie oder mittels Bürstenzytologie
  • Entnahme von Galle zur Resistenztestung von Bakterien
  • Papillotomie (Papillenmuskelspaltung) über Gallen- oder Pankreasgang
  • Precut-Papillotomie
  • Steinextraktion aus dem Gallengang
  • Mechanische Steinzertrümmerung (Lithotrypsie)
  • Gallengangs- und Pankreasgangdilatationstherapie
  • Gallengangs- und Pankreasgang-Drainagen (Plastik-, Metallstents)
  • Einlage von naso-biliären Sonden zur Spülung bei Cholangitis
  • Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC)
  • Percutane transhepatische Cholangio-Drainage (PTCD)
  • Rendezvous-Verfahren zur Umwandlung einer PTCD in eine innere Gallengangsdrainage
  • Radio-Frequenz-Ablation (RFA) bei malignen Stenosen im Gallengang

Endosonografie

  • Diagnostische Endosonografie von Ösophagus, Magen, Duodenum, Pankreas
  • Farbduplexuntersuchung
  • Endosonografisch-gesteuerter Punktion (Zytologie und Histologie)
  • Endosonografisch gesteuerte Punktion von Pankreaspseudozysten und „Walled off Nekrosen“ (WON)
  • Transgastrale Pigtaildrainage
  • Transgastrale Metallgitterstenteinlage (Hot-Axios-Stent)
  • Endoskopische Nekrosektomie

Endoskopie: unsere Schwerpunkte

Blick in den Endoskopie-Übungsraum.
Barrett-Schleimhaut

Ein wichtiger Schwerpunkt unseres Zentrums besteht in der Diagnostik und Therapie der Barrett-Schleimhaut in der Speiseröhre. Hier setzen wir leitliniengerecht verschiedene Resektionstechniken und die endoskopische Radiofrequenzablation (Barrx) ein.

Polypen

Des Weiteren sind wir spezialisiert auf die Resektion von großflächigen Polypen im gesamten GI-Trakt. Hier setzten wir regelmäßig die endoskopische Submukosadissektion (ESD) und auch Vollwandresektionen (FTRD-System) ein. Hier kann durch die endoskopische Therapie häufig eine Operation vermieden werden.

Gallenwegserkrankungen

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Therapie von Gallenwegserkrankungen. Hierzu zählen selbstverständlich die Darstellung der Gallengänge via Endoskopischer retrograder Cholangiopankreatikographie (ERCP) oder als Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC). Vor allem bei unklaren Gallengangsstnosen wird die HD Videocholangioskopie (Spy-Glass) und der intrakuktale Ultraschall eingesetzt. Zur Behandlung von malignen Gallengangsstenosen setzten wird Plastik- oder Metallgitterstents ein. Auch innovative Verfahren, wie die intraduktale Radiofrequenzablation (RFA) kommen hier zum Einsatz.

Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Ganz besonders verpflichtet fühlen wir uns der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Hier setzen wir vor allem den endoskopischen Ultraschall (Endosonografie) zur Diagnostik einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder zur Detektion von zystischen oder soliden Tumoren ein. Die endosonografische Probenentnahme erlaubt die eindeutige Klärung von zweifelhaften Befunden. Zur Behandlung von Pseudozysten oder abgekapselter Nekrosen nach Entzündungen setzen wir entsprechend der individuellen Indikation die transgastrale Drainage mittels Plastikstent oder den Hot-Axios-Metallgitterstent ein. In schweren Fällen führen wir auch die direkte endoskopische Nekrosektomie durch.

Sonografie - diese Anwendungen bieten wir an

In unserem Zentrum decken wir das komplette Spektrum der transkutanen Sonografie ab. Hierzu zählen beispielsweise die Kontrastmittelsonografie und die Tiefenelastographie. Wir entnehmen Stanzbiopsien aus allen abdominellen und thorakalen Lokalisationen zur histologischen Diagnosesicherung. Ebenfalls gehören sonografisch gesteuerte Drainageanlagen sowie die Anlage eines getunnelten Pleurx-Katheters zur ambulanten Dauerbehandlung bei malignem Aszites zu unserem Leistungsspektrum. Ziel unseres Zentrums ist die individuelle Festlegung des optimalen Diagnostik- und Therapieregime für jeden Patienten. Voraussetzung hierfür ist die konsequente und enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Viszeralchirurgie und interventionellen Radiologie.

  • Kontrostmittelsonografie (CEUS)
  • Scherwellen-Elastographie (SWE)
  • Stanzbiopsien in allen abdominellen und thorakalen Lokalisationen zur histologischen Diagnosesicherung
  • Leberpunktion zur Sicherung von Entzündungs- und Umbauprozessen wie Autoimmunhepatitis, NASH und Zirrhose
  • Anlage von Drainagen bei Abszessen und Verhalten
  • Anlage eines getunnelten Pleurx-Katheters zur permanenten Aszitesbehandlung
  • Sklerosierungstherapie bei symptomatischen Zysten
Prof. Neeße bespricht mit einer Ärztin eine Sonografie-Aufnahme am Computer.

Endoskopie und Sonografie in der Lehre

Detailaufnahme des Endoskopie-Simulators.

Das Zentrum für interventionelle Endoskopie und Sonografie ist fester Bestandteil des viszeralmedizinischen Moduls 4.3 (4. Klinisches Semester).

In Kleingruppen werden den Studierenden Einblicke in die Endoskopie und Sonografie gegeben. Neben Live-Endoskopien und Sonografien wird besonderes Augenmerk auf das Training am Endoskopiesimulator gelegt. Ein erweitertes studentisches Angebot wird über innovative, drittmittelgeförderte Studentenkurse außerhalb des Modules 4.3 bereitgestellt.

Mehr Infos zum Modoul 4.3

Terminvereinbarung & Kontakt

Wir bieten ambulante und stationäre endoskopische Untersuchungen an.

Termin in der Ambulanz

Jeden Mittwoch bieten wir eine Endoskopie Ambulanz an. Hier können Patient*innen zur Planung und Aufklärung von endoskopischen Eingriffen vorgestellt werden. Termine erhalten Sie unter 0551 3965303

Kontakt

Bei Rückfragen bezüglich Indikationsstellung und Machbarkeit endoskopischer Eingriffe ist eine Kontaktaufnahme mit dem ärztlichen Leiter des Zentrums, Prof. Dr. Dr. A. Neeße, jederzeit möglich.

Komplexe interventionelle Eingriffe werden in der Regel im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durchgeführt. Eine Terminvereinbarung ist über unser Bettenmanagement (Frau Lichte-Adelski) möglich.

Leitender Oberarzt

Prof. Dr. Dr. med. Albrecht Neeße

Kontaktinformationen

  • Stellvertreter des Direktors der Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie

    Leitender Oberarzt

    Ärztlicher Leiter des Zentrum für interventionelle Endoskopie und Sonographie

    Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

    Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und Ernährungsmedizin (DAEM/DGEM)

    DEGUM Stufe II Innere Medizin

Mehr erfahren
Geschäftsführender Oberarzt

PD Dr. med. Ahmad Amanzada

Kontaktinformationen

  • Geschäftsführender Oberarzt und stellvertretender Leiter Endoskopie

    Schwerpunkt Chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Infektiologie

Mehr erfahren
Sekretariat Onkologie und Bettenmanagement

Christa Lichte-Adelski

Kontaktinformationen

  • Sekretariat Onkologie

    Bettenmanagement

Pflegeleitung Endoskopie

Claudia Brincker

Kontaktinformationen

  • Pflegeleitung Endoskopie

Pflegeleitung Funktionslabor

Mareike Allerkamp

Kontaktinformationen

  • Pflegeleitung Sonografie und Funktionslabor

Folgen Sie uns