Prof. Dr. med. Albrecht Neeße

Stellvertreter des Direktors der Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie

Leitender Oberarzt

Ärztlicher Leiter des Zentrum für interventionelle Endoskopie und Sonographie

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und Ernährungsmedizin (DAEM/DGEM), DEGUM Stufe II Innere Medizin

Telefon: 0551 3962313

Pubmed-Link

Prof. Dr. Albrecht Neeße, Leitender Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie

Curriculum Vitae

Universitätsausbildung  
1999–2006 Medizinstudium in Ulm, London, Kapstadt und Rom
25.04.2006 Ärztliche Prüfung Universität Ulm und Approbation
09/2010–12/2012 Fernstudium Gesundheitsökonomie, Fachhochschule Riedlingen; Abschluss Betriebswirt für Gesundheitsökonomie
Berufsausübung  
2006–2014 Assistenzarzt in der Abteilung Gastroenterologie, Endokrinologie und Stoffwechsel, Phillips Universität Marburg (Direktor: Prof. Gress).
06/2014 Facharzt Innere Medizin, Ärztekammer Hessen
seit 09/2014 Klinischer Oberarzt und Arbeitsgruppenleiter, Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie Universitätsmedizin Göttingen (Direktor: Prof. Ellenrieder)
12/2017 Facharzt Gastroenterologie, Ärztekammer Niedersachsen
01/2015–12/2017 Leiter des gastroenterologischen Funktionslabors
02/2016–10/2020 Stellvertretender Leiter der Interdisziplinären Endoskopie und Sonographie
06/2019–10/2020 Geschäftsführender Oberarzt, Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie
Seit 11/2020 Leitender Oberarzt und Stellvertretender Direktor, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Endoskopie und Sonographie
Wissenschaftliche Qualifikationen und Auslandsaufenthalte  
2002–2005 DFG Stipendiat im Graduiertenkollleg 460 “Diagnostic and therapeutic concepts in molecular medicine” am Interdisziplinären Zentrum für klinische Forschung (IZKF) der Universität Ulm.
2004–2005 Forschungsaufenthalt im Cancer Research UK London, Imperial College London (Labor: Prof. Nichlas Lemoine, Molecular Tumorpathology)
11/2007 Dr.rer.med Dissertation (Doktor der biomedizinischen Wissenschaften): “SPAG1 and SERPINE2– Characterization of two candidate genes in pancreatic cancer in vitro and in vivo”. Universität Ulm.
2010–2012 Mildred Scheel Stipendiat der Deutschen Krebshilfe am Cambridge Cancer Research UK Institut, Cambridge, UK.
11/2011 Dr.med. Dissertation: „Präklinische Therapiestudie von Nab-Paclitaxel in einem genetischen Mausmodell des Pankreaskarzinoms“. Universität Marburg.
07/2014 Habilitation mit dem Thema: Novel genetic and pharmacological approaches to diagnose and treat pancreatic ductal adenocarcinoma. Venia legendi für das Fach Innere Medizin. Universität Marburg.
Seit 2015 Arbeitsgruppenleiter und Max Eder Stipendium der Deutschen Krebshilfe
06/2019 Ernennung zum apl. Professor der Universitätsmedizin Göttingen
Auszeichnungen und Stipendien  
2015–2021 Exzellenzförderung der Deutsche Krebshilfe durch ein Max Eder Stipendium
2017 Rising Star Award der United European Gastroenterologists (UEG) in Barcelona
2014 Harald Goebell Stipendium der DGVS
2010–2012 Mildred-Scheel Postdoktorandenstipendium der Deutschen Krebshilfe
2004 Graduate Studentship, Cancer Research UK, London UK
2004 Young Investigator Award, International Association Pancreatology (IAP), Sendai, Japan
2002–2005 DFG-Ausbildungsstipendium für Doktoranden, Universität Ulm

Folgen Sie uns